OMTH

Osterkerze 2018

Große Osterkerze in Karlstadt

Kunstwerk: 1,25 Meter lang - Viele Bibelmotive

  

Ei­ne der längs­ten Os­ter­ker­zen im Bis­tum Würz­burg brennt seit Os­ter­sonn­tag wie­der im Chor­raum der Karl­stad­ter Stadt­kir­che St. And­reas - vor­aus­sicht­lich bis Pfings­ten.
Der Markt­stein­a­ch­er Pe­ter Höhn hat die 125 Zenti­me­ter lan­ge und 25 Pfund schwe­re Ker­ze mit ei­nem Durch­mes­ser von zehn Zenti­me­ter in 15 Ar­beits­stun­den an­ge­fer­tigt und sie künst­le­risch nach ei­ge­ner Mo­tiv­wahl ge­stal­tet.

 
Dem Wachs sind 25 Prozent Bienenwachs zugemischt, was der Tradition zur Herstellung von Osterkerzen entspricht. Sie zeigt auf der Vorderseite ein Kreuz mit der Jahreszahl 2018; dieser ist das Osterlamm und der Kelch aufgesetzt sowie die griechischen Buchstaben Alpha und Omega. Sie stehen als Symbol für Anfang und Ende, für Gott und insbesondere für Christus als den Ersten und Letzten. Sinnbildlich ist eine Taube als Hinweis auf das nahende Pfingstfest .
Rebstock und Edelsteine
Biblische Motive schmücken die Flanken. Über die gesamte Kerze ranken ein Rebstock (sinnbildlich: »Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben«) sowie Edelsteine. Sie symbolisieren die Königsherrschaft Jesu. Die ebenfalls aufgesetzten fünf Nägel sind gebrochene Schmucksteine, welche die fünf Wunden Jesu darstellen sollen. Am Kerzenfuß findet sich das Wappen der Stadt Karlstadt. Die Kerze ist ein Geschenk des OMTH Karlstadt - eine Gemeinschaft christlicher Männer in der Tradition der Tempelritter - an die St. Andreas-Kirche.

Atomuhr online
Ewiger Kalender
Insgesamt waren schon 41235 Besucher (141186 Hits) hier!